Schleifen und mehr…

Grosses Refit – 07.02.2016

Heute ging es recht früh zum Boot. Sollte doch heute der Rest des Salons fertig geschliffen und anschl. geprimert werden. So der Plan…

Frontfenster

Als erstes mussten die Fenster abgeklebt werden. Hatte doch Sascha W. einfach nur Folie draufgepatscht, jedoch nicht mit Klebeband sauber fixiert.

Salonfenster BB

Auch am Salon wurde nur die Folie drauf gepatscht. Unglaublich… denn ursprünglich wurde vereinbart, die Fenster bleiben drin.

mittleres Frontfenster

Bis auf das mittlere Frontfenster, da dort Rostansätze sind die sauber bearbeitet werden müssen und somit das Fenster halt raus muss. Somit erstmal den Innenrahmen entfernt um zu schauen, wie es verschraubt ist. Aber um das zu sehen, mussten erst 22 Schrauben vom Rahmen raus.

Verschraubung Fenster

Super… viele Inbus-Schlüssel an Board. Aber genau diese kleine Größe nicht. Also heute nur rund herum Vorschleifen und morgen dann final schleifen.

Frontfenster abgeklebt

Da jedoch das mittlere Fenster zum öffnen ist, schon mal den Glaseinsatz ausgebaut und die Scheiben abgeklebt.

Seitenfenster abgeklebt

Auch die Seitenfenster an der Backbord-Seite abgeklebt. Erst großzügig mit wenigen Millimetern über den Rahmen hinaus.

Fenster final abgeklebt

Nachfolgend den Überstand mit einem Cuttermesser sauber abgeschnitten. Näher kann man nicht an den Rahmen abkleben.

Windschutzscheibe

Nun direkt schon vorbereitend die Windschutzscheibe demontiert. Diese besteht aus 5 Elementen die sich umklappen lassen und mit Scharnieren angebracht sind. Somit nachfolgend auch die 10 Scharniere abgebaut. Denn jede Scheibe hat zwei Scharniere… viel Schrauberei.

demontierte Windschutzscheibe

Dann irgendwann war die Windschutzscheibe demontiert und nachfolgend die Instrumente vom Außensteuerstand, Stick von Bug- und Heckstrahlruder, Steuerrad und Schubregler abgeschraubt. Denn absehbar war, es lohnt sich so mit dem Primern nicht. Wenn dann alles in einem durch… morgen. Da heißt es dann nochmal die blanken Stahlstellen vom Flugrost der über Nacht entstanden ist abschleifen und los geht’s… oh ja… schleifen…

Spachtel Vordach vorne

Nun ging es ans Schleifen. Erst die Frontscheiben der Gästekoje nochmal final mit 180er Papier geschliffen. Also fertig fürs Primern.
Dann auf dem Dach die gespachtelten Stellen geschliffen. Unglaublich… bis es glatt war hat es eine Stunde gedauert.

Spachtel Vordach Backbord

Auch die Backbordfenster der Gästekoje und der Pantry mit 180er final geschliffen. Generell stand ich vor der Frage, komplett runter oder nur sehr gut anschleifen. Ich habe mich für letzteres entschieden. Denn es wird nachfolgend mit 1K-Lack lackiert und somit ist es egal. Zumal die noch vorhandenen Lackschichten auch den Stahl schützen. Warum Gutes entfernen!?
In diesem Zuge natürlich auch die gespachtelten Stellen am Dach geschliffen. Nachdem sich erst wieder kaum was tat bin ich der Sache mal auf den Grund gegangen… Naja… der Fehler lag im Detail bzw. den Schleifpads. Denn diese waren trotz Netzstruktur und Sauger zu. 🙁 Danach ging es ab wie Schmidt’s Katze. 😉

Salon Überbau

Danach den Frontüberbau des Salons von unten geschliffen. Besser als jedes Fitnessstudio. In die Ecken ging es mit Albranet-Papier. Auch waren zwei kleine Roststellen vorhanden. Sauber großflächig blank geschliffen. Nicht das sich noch irgendwo etwas verbirgt.

Salonfront

Zum Ende des Arbeitstages ging es dann an die Front des Salons. Schleifen… schleifen und schleifen. Leider fehlte mir zum Schluss ein wenig Schleifpapier für das Multiwerkzeug. Denn dieses hat einen 80mm Delta und somit kommt man damit auch unter die Fenster bis zum Vordach. Hier paßt leider der 92mm Delta nicht… ärgerlich, denn dafür ist Schleifpapier ohne Ende vorhanden. Und nein, das 92mm Papier hielt leider auf dem Multifunktionswerkzeug nicht. Somit morgen schnell Papier besorgen und dann den Rest schleifen. Denn hier ist erst der 80er Schliff zu Großteil fertig. Nachfolgend noch 120er und 180er…

Schleifpapierverbrauch 07.02.2016

Am Ende des Tages die verbrauchten Schleifpads. Ich denke es kommt noch viel an Materialverbrauch hinzu.

Schuhe die sprechen könnten

Tja… die Schuhe hatten es irgendwie leid so eng am Fuß zu sein. Somit haben sie sich ein wenig Luft verschafft. Mal sehen, wie lange sie noch halten. Wenn sie sprechen könnten, das hätte was. Denn sie haben so viel Unsinn gehört und mitbekommen…;-)

Hafenausblick 07.02.2016

So war das Wetter vorm Rosenmontag. Denn für morgen ist Sturm angekündigt. Ich bin gespannt…

Wetter 07.02.2016

So war die Wettervorhersage. Geregnet hatte es gar nicht. Jedoch war es zwischenzeitlich wirklich ein wenig stürmisch und ab dem Nachmittag ließ sich immer wieder die Sonne am Himmel blicken.