Falsche Werbeversprechen

Grosses Refit – 29.03.2016 –

Irgendwie stellte sich gestern nach der Lackierung des Unterschiffes und der heutigen Begutachtung des Unter- und Oberschiffes die Enttäuschung ein.

Orangenhaut
Denn es hatte sich vollflächig eine Orangenhaut gebildet. Dieses sieht nicht nur sehr bescheiden aus, nein, es ist eine Katastrophe!
Es wurde nach allen Vorgaben des Herstellers der Lack verarbeitet und dennoch kam es zu diesem Phänomen. Hier war nun guter Rat gefragt – die Hotline des Lackherstellers.

Bei dem Telefonat wurde die Orangenhaut durch den Mitarbeiter der Hotline anfangs einfach immer nur mit „ist normal“ untermauert. Hier verwiesen wir auf das Werbevideo für den Super Gloss HS. Daraufhin teilte man uns mit, dass das Problem nicht an dem Lack sondern an dem PreKote liege. Dieses bildet eine Orangenhaut und da man diese nicht wegschleifen kann ist es für eine glatte Oberfläche notwendig den Finallack drei Mal aufzutragen und nach der zweiten Schicht mit 400er Schleifpapier glatt zu schleifen und nachfolgend noch eine weitere Schicht aufzutragen. Auf die Frage warum sowas nicht grundsätzlich in den Produktinformationen ausgewiesen sei teilte man uns mit, dass die meisten mit dem „normalen“ Ergebnis leben würden und zufrieden sind.

Steuerstand geschliffen
Somit und um sich einen Beweis für die Aussage zu erhalten, wurde der Aussensteuerstand schon nach der ersten Schicht entsprechend angeschliffen um hier entsprechend morgen zu sehen, ob durch nachfolgendes Lackieren sich nicht erneut eine Orangenhaut bildet.

Lackiert 2. Schicht Oberschiff
Nachfolgend wurde dann das Oberschiff mit der zweiten Schicht Super Gloss HS versehen. Man erkennt schon sehr deutlich, dass sich keine Orangenhaut auf dem Aussensteuerstand bildet. Etwas Erleichterung stellt sich ein. Mal den morgigen Tag abwarten.