Der Plan ging auf!

Grosses Refit – 12.03.2016 –

Heute ging es, wie gestern geplant, weiter mit dem Primern des Oberschiffs.

Gangboardseite Backbord
Als erstes wurde nun die Backbordseite des Oberschiffaufbaus weiter mit Primer versehen.

Honigtücher
Da sich leider immer wieder irgendwo leichte Staubpartikel versteckt hielten, wurden die ganze Zeit auch mit Honigtüchern, unmittelbar vor dem Aufbringen des Primers, die entsprechenden Stellen gereinigt. Dennoch schaffte es immer irgendwie mal ein Sandkorn in der Fläche übrig zu bleiben. Hier fragte ich einen ansässigen Lackierer um Rat. Dieser sagte, es läßt sich nie ganz vermeiden. Man muss im Nachgang nochmal alles mit sehr feinem Schleifpapier anschleifen. Es war nicht unbedingt dass, was ich hören wollte. Wieder schleifen! 🙁

Gangboard Backbord geprimert
Irgendwann war dann heute jedoch auch die Backboardseite geprimert.

Steuerstand geprimert
Im nächsten Schritt folgte das Primern des Aussensteuerstandes.

Backbordreling Achterdeck
Dann ging es weiter auf dem Achterdeck. Hier erst die backbordseitige Reling…

Steuerbordreling Achterdeck
und nachfolgend die steuerbordseitige Reling auf dem Achterdeck mit Primer versehen. Zum Abschluss dann auch, wie auf dem Foto zu erkennen, die nächste Schicht Primer auf die Reparaturstelle des Decks aufgebracht. Hier folgt am Schluss des Aussenrefits die Teakdecksanierung.

Badeleiter
Nachdem das Oberdeck nun durchgeprimert wurde ging es an die Badeleiter. Auch hier hatte Sascha W. ja all seine Künste des untalentierten Schleifens unter Beweis gestellt und die Badeleiter musste nochmal komplett geschliffen werden.

Heck
Und zu guter Letzt ging es noch an das Heck. Auch hier wurde nun entsprechend nach dem Schleifen der Spachtelstellen der Primer aufgebracht.

Nach der Bearbeitung des Oberschiffs und des Hecks sind noch ein paar kleine Stellen aufgetaucht, wo noch etwas gespachtelt werden muss. Hierzu muss jedoch feiner Spachtel der sich auch sehr gut schleifen läßt genommen werden. Denn die zu spachtelnden Stellen haben zumeist nur eine Tiefe von 0,5 – 1mm. Dieses wird nach dieser und evtl. weitere noch vorzufindende Schönheitsfehler bei der vorletzten Primerschicht in Angriff genommen. So das noch eine Primerschicht die Spachtelstellen abdeckt und entsprechend der Pre Kote nur auf den Primer aufgebracht wird.

Fenster Achterkoje
Morgen geht es an das Unterschiff. Auf dem Plan steht Reinigen und Primern. Heute wurden hier schon mal vorsorglich die Luken der Achterkoje ausgekleidet. Dieses dient dazu, dass kein Primer an die Scheiben und Rahmen gelangt. Denn der Primer läßt sich nur schwer entfernen – und wenn man zuvor sich Arbeit sparen kann, sollte man es ohnehin tun.